Vortrag 32

Titel:

Wird Eclipse unsere Modellierungsprobleme lösen?

(Andreas Graf, Martin Mandischer, Stephan Eberle / itemis GmbH)

Session:

Modellierung

Datum und Uhrzeit:

Dienstag, 10. Mai 2011 von 16:00 bis 16:40 Uhr

Beschreibung:

Viele große Unternehmen setzen modellgetriebene Methoden ein, um die Komplexität in der Entwicklung großer Anwendungen und Systeme zu bewältigen. Leider halten die bestehenden Werkzeuge mit den Anforderungen dieser Unternehmen nicht schritt. Eine stärkere Integration ist erforderlich, damit diese Unternehmen die nächste Ebene beim Einsatz modellgetriebener Entwicklung erreichen können. Dies wird von beteiligten Unternehmen in einer Eclipse Industry Working Group vorangetrieben, um eine industriell einsetzbare Software Plattform bereitzustellen, auf der eine durchgängige Werkzeugkette für modellzentrierte Software Entwicklung aufgesetzt werden kann. Die Präsentation stellt Vison, Ergebnisse und Plan der Working Group vor.


Referenten:

Andreas Graf ist für die Ausrichtung des itemis-Angebots im Bereich Automotive verantwortlich.
Nach seinem Studium arbeitete er für einen UML-Werkzeughersteller als Berater und im technischen Vertrieb. Bevor er zu itemis kam, arbeitete er bei BMW in den Bereichen Prozessdefiniton, Steuergeräteentwicklung und Software-Logistik. In dieser Rolle nahm er aktiv an der Definiton des AUTOSAR-Standards teil. Gegenwärtig initiiert er mit OEMs und Zulieferern die Eclipse Autmotive Industry Working Group.
Da für die Automobil-Industrie die Entwicklung in China an Bedeutung gewinnt, setzt er seine Kenntnisse der chinesischen Sprache und Kultur ein, um die Marktentwicklung in den Gebieten Automotive Software und MDSD in China zu analysieren.
Dr. Martin Mandischer ist als Prokurist verantwortlich für die Projektmanagementsparte der itemis.
Als zertifizierter Projektmanager des PMI, zertifizierter Scrum-Master und Scrum Practitioneer leitet er seit mehr als 10 Jahren Projekte in verschiedenen nationalen und internationalen Kundenumfeldern. Im Rahmen seiner Projekte treibt er die generative und modellbasierte Softwareentwicklung bereits seit 1988 voran und setzt auf agile Vorgehensmodelle.
Dr. Stephan Eberle arbeitet als Leiter Open-Source-Entwicklung Automotive bei der itemis AG in Frankreich. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Werkzeugbau (z.B. AUTOSAR Builder) und leitet seit ihren Anfängen die Entwicklung der Kernbestandteile des Open-Source-Projektes ARTOP. Darüber hinaus ist Stephan Eberle Committer für die Komponente Teneo im Eclipse Modeling Framework (EMF), EMF Search in EMFT und einer der Leiter des Eclipse Sphinx-Projektes.


NEWS +++ NEWS +++ NEWS
Proceedings verfügbar
Die Proceedings der SEE2011 sind nun abrufbar. mehr...
Rückblick SEE2011
Mittlerweile zum fünften Mal stellte die Firma 4Soft mehr...
SEE 2011 mit Fokus auf Offenheit
Pressemeldung der BIT zur SEE2011 mehr...
Eröffnungskeynote von Julian Hein, Open Source Business Foundation
Am Beispiel Icinga – einem “Fork” des Open Source Monitoring Projekts Nagios – wird Julian Hein mehr...

Veranstalter:

Veranstalter 4Soft Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) TU Clausthal

 

Sponsoren:

Sponsoren microTOOL Capgemini sd&m

 

Medienpartner:

Medienpartner manage it move online